Neuveröffentlichung: klassische Monduhren von Laurent Ferrier

Neuveröffentlichung: klassische Monduhren von Laurent Ferrier

Nachdem Laurent Ferrier sich erfolgreich in den Bereich der Sportuhren vorgewagt hat und dabei sogar einen GPHG-Preis 2023, den Grand Sport Tourbillon Pursuit, mit nach Hause genommen hat, kehrt er mit der Erweiterung seiner Classic-Kollektion dorthin zurĂŒck, wo alles begann. Bei Watches & Wonders 2024 wurden die Laurent Ferrier Classic Moon-Uhren offiziell vorgestellt, die nicht nur ĂŒber einen Jahreskalender verfĂŒgen, sondern auch ĂŒber die erste Mondphasenkomplikation der Marke verfĂŒgen. Beide Modelle sind in den beiden Versionen Classic Moon Blue und Classic Moon Silver erhĂ€ltlich und verfĂŒgen ĂŒber das charakteristische GehĂ€usedesign, das der Marke 2010 ihren ersten GPHG-Preis in der Kategorie „Beste Herrenuhr“ einbrachte.

Die beiden Varianten der neuen Laurent Ferrier Classic Moon replica Uhren sind aus Edelstahl mit graublauem Opalin-Zifferblatt und aus Rotgold mit satiniertem Silberzifferblatt. UnabhĂ€ngig vom Material haben die GehĂ€use einen Durchmesser von 40 mm, eine Dicke von 12,90 mm und sind wasserdicht bis 30 Meter. Die gewölbte LĂŒnette und die gewölbten BandanstĂ¶ĂŸe betonen die Rundung des UhrengehĂ€uses. „Kieselglatte Kurven“ nennt die Marke die ansprechende Silhouette. Sogar die Aufzugskrone ist rund und Ă€hnelt einer saftigen Mandarine.

Die RĂŒckseite des UhrengehĂ€uses gibt einen weiten Blick auf das wunderschön dekorierte Handaufzugswerk Kaliber LF126.02 frei, komplett mit einer „Olivette“ an der 6-Uhr-Position auf dem GehĂ€useboden, die nur den Uhrmachern von Laurent Ferrier Zugang gewĂ€hrt. Beginnend mit dem vorherigen Jahreskalenderkaliber LF126.01 fĂŒgte Laurent Ferrier ĂŒber 30 neue Komponenten hinzu, aktualisierte ĂŒber 20 bestehende und erhöhte die Gangreserve auf 80 Stunden, um das neue Kaliber LF126.02 zu schaffen. Wie das vorherige Kaliber verfĂŒgt auch das neueste LF126.02 ĂŒber die Gangreserveanzeige auf der GehĂ€userĂŒckseite des Uhrwerks, anstatt sie auf der traditionelleren Zifferblattseite zu platzieren. Die BrĂŒcken sind mit den berĂŒhmten Genfer Streifen verziert, wĂ€hrend die Hauptplatine mit einer kreisförmigen Maserung verziert ist. Die Kanten und Winkel werden von Hand abgeschrĂ€gt und poliert, ebenso wie alle versenkten Schraubenköpfe, die ĂŒber das gesamte Uhrwerk verteilt sind.

Dieses Uhrwerk dient der Stromversorgung und Regulierung des Jahreskalenders, der Mondphasenanzeige und der Zeitanzeigezeiger auf dem Zifferblatt. Unterhalb der 12-Uhr-Position befinden sich zwei Fenster, die tief in das Zifferblatt unterhalb der 12-Uhr-Position eingelassen sind, um den Tag und den Monat anzuzeigen, wĂ€hrend das Datum ĂŒber einen Zeiger angezeigt wird, der sich bis zum Datumsring am Rand erstreckt. Bei der Classic Moon Silver-Uhr ist dieser Zeiger in einem köstlichen Kirschrot gehalten, passend zur Farbe „31“ auf der Datumsskala. Die Classic Moon Blue hingegen verfĂŒgt ĂŒber einen pastellblauen Datumszeiger, der im gleichen Farbton wie alle Ziffern des Datumsrings gehalten ist, mit Ausnahme der „31“, die etwas dunkler ist.

Beide Editionen verfĂŒgen ĂŒber die gleiche Mondphasenanzeige aus Aventuringlas und durchsichtiger Emaille. In das Aventuringlas wird zunĂ€chst die Silhouette der Monde und Sterne eingraviert, anschließend werden die Details von Hand in Weiß bemalt. Dann wird Super-LumiNova aufgetragen, bevor es in den Ofen geht, wo es bei hohen Temperaturen gebrannt wird. Anschließend wird die leuchtende OberflĂ€che noch einmal graviert, um die Krater der MondoberflĂ€che nachzuahmen. Die Scheibe wird dann mit einem transparenten, benzinblauen EmaillestĂŒck bedeckt, wodurch eine schöne Möglichkeit geschaffen wird, die aktuellen Mondphasen sowohl auf der Nord- als auch auf der SĂŒdhalbkugel anzuzeigen. In der Mitte der Scheibe sitzt der laufende Sekundenzeiger und zeigt auf die Spur, die das Hilfszifferblatt umgibt.

Da es sich bei den Classic Moon-Uhren um Jahreskalender handelt, ist der 1. MĂ€rz der einzige Tag im Jahr (natĂŒrlich solange die Uhren laufen), an dem die Kalenderanzeigen der Uhren manuell angepasst werden mĂŒssen. Dazu gibt es einen Korrektor bei 8:30 Uhr zum Einstellen der Mondphase, einen weiteren bei 10 Uhr zum Einstellen von Tag und Monat und die Aufzugskrone steuert Datum und Uhrzeit.

Das Erbe von Laurent Ferrier:
Bevor wir uns mit den Feinheiten der klassischen Monduhren befassen, ist es wichtig, das Erbe zu verstehen, auf dem Laurent Ferrier steht. Die Marke wurde 2008 von Laurent Ferrier selbst gegrĂŒndet, einem erfahrenen Uhrmacher mit einer jahrzehntelangen glĂ€nzenden Karriere, und verkörpert den Geist der unabhĂ€ngigen Uhrmacherei.

Laurent Ferriers Herangehensweise an die Uhrmacherkunst ist tief in der Tradition verwurzelt. Er lĂ€sst sich von den großen Meistern der Uhrmacherei inspirieren und verleiht jeder Uhr ein einzigartiges zeitgenössisches Flair. Von seinem Hauptsitz in Genf in der Schweiz aus hat Laurent Ferrier stets Uhren hergestellt, die Liebhaber und Sammler gleichermaßen begeistern, und sich einen Ruf fĂŒr kompromisslose QualitĂ€t und Liebe zum Detail erworben.

Das Wesen der klassischen Monduhren:
Im Mittelpunkt der Philosophie von Laurent Ferrier steht die Ehrfurcht vor klassischen Designprinzipien und tadelloser Handwerkskunst. Die Classic Moon Watches verkörpern diese Ideale und bieten eine harmonische Mischung aus Àsthetischer Raffinesse und technischem Können.

Jeder Zeitmesser der Classic Moon-Kollektion ist ein Beweis fĂŒr Laurent Ferriers Engagement fĂŒr Exzellenz. Von den sorgfĂ€ltig gefertigten GehĂ€usen bis hin zu den komplizierten Bewegungen im Inneren ist jedes Element sorgfĂ€ltig entworfen und bis zur Perfektion ausgefĂŒhrt.

Design:
Das Design der Laurent Ferrier Classic Moon Watches ist eine Studie zurĂŒckhaltender Eleganz. Diese Uhren sind von Vintage-Uhren vergangener Zeiten inspiriert und strahlen einen zeitlosen Charme aus, der ĂŒber flĂŒchtige Trends hinausgeht.

Das GehĂ€use, das in verschiedenen Edelmetallen wie 18-karĂ€tigem Weißgold, RosĂ©gold oder Platin erhĂ€ltlich ist, zeichnet sich durch klare Linien und eine polierte OberflĂ€che aus und strahlt einen Hauch von Raffinesse aus. Die Proportionen sind sorgfĂ€ltig ausbalanciert, um einen angenehmen Sitz am Handgelenk zu gewĂ€hrleisten und das Tragen Tag fĂŒr Tag zum VergnĂŒgen zu machen.

Eines der prĂ€genden Merkmale der Classic Moon Watches ist das Zifferblatt, das als Leinwand fĂŒr Laurent Ferriers kĂŒnstlerischen Ausdruck dient. Das Zifferblatt ist in verschiedenen AusfĂŒhrungen erhĂ€ltlich, darunter Opalin, Sonnenschliff und genarbt, und strahlt ein GefĂŒhl von Tiefe und DimensionalitĂ€t aus, das das Auge fesselt.

Die Mondphasenkomplikation:
Das HerzstĂŒck der Classic Moon Watches ist eine der romantischsten und kultigsten Komplikationen der Uhrmacherkunst: die Mondphasenanzeige. Diese poetische Komplikation verfolgt die Phasen des zunehmenden und abnehmenden Mondes am Nachthimmel und verleiht dem Zifferblatt einen Hauch himmlischer Schönheit.

Laurent Ferriers Interpretation der Mondphasenkomplikation ist geradezu faszinierend. Die handgefertigte, bis ins kleinste Detail gefertigte Mondscheibe stellt den Mond vor einem Hintergrund aus funkelnden Sternen dar und ruft ein GefĂŒhl von Staunen und Ehrfurcht hervor. Ob bei Tag oder bei Nacht: Die Mondphasenanzeige besticht immer durch ihre zeitlose Ausstrahlung.

Bewegung:
Unter dem Zifferblatt der Classic Moon Watches verbirgt sich das schlagende Herz jeder Uhr: das Uhrwerk. Das Uhrwerk wurde vollstÀndig im eigenen Haus von Laurent Ferriers Uhrmachermeisterteam entwickelt und ist ein Wunderwerk der PrÀzisionstechnik und technischen Innovation.

Das nach den höchsten Standards der Schweizer Uhrmachertradition gefertigte Uhrwerk wird sorgfÀltig von Hand fertiggestellt und dekoriert und stellt die Kunstfertigkeit und das Können der Handwerker von Laurent Ferrier unter Beweis. Jede Komponente wird sorgfÀltig zusammengebaut und eingestellt, um eine optimale Leistung zu gewÀhrleisten. Das Ergebnis ist eine Uhr, die nicht nur exquisit aussieht, sondern auch die Zeit mit tadelloser Genauigkeit anzeigt.

Tragbarkeit:
WĂ€hrend Schönheit und Handwerkskunst zweifellos im Vordergrund stehen, weiß Laurent Ferrier, dass eine Uhr auch praktisch und angenehm zu tragen sein muss. Vor diesem Hintergrund sind die Classic Moon Watches als perfekte Begleiter fĂŒr jeden Anlass konzipiert.

Das schlanke Profil und die ergonomische Form des GehĂ€uses sorgen fĂŒr eine gute Passform am Handgelenk, wĂ€hrend das geschmeidige Lederarmband einen Hauch von Luxus und Raffinesse verleiht. Ob zu einem formellen Anzug oder einem lĂ€ssigen Ensemble getragen, die Classic Moon Watches ergĂ€nzen mĂŒhelos jeden Stil und machen sie zu vielseitigen Zeitmessern fĂŒr den modernen Kenner.

In einer Welt, in der Trends kommen und gehen, sind die klassischen Monduhren von Laurent Ferrier ein Symbol fĂŒr dauerhaften Stil und Raffinesse. Von ihrem zeitlosen Design bis hin zu ihrer tadellosen Handwerkskunst verkörpern diese Uhren das Beste der Haute Horlogerie.

FĂŒr diejenigen, die die schönen Dinge im Leben schĂ€tzen, reprĂ€sentieren die Classic Moon Watches den Gipfel uhrmacherischer Exzellenz. Jeder Zeitmesser ist fĂŒr sich ein Meisterwerk, das fĂŒr kommende Generationen ein wertvoller Schatz sein wird.

WĂ€hrend Laurent Ferrier weiterhin die Grenzen von Innovation und KreativitĂ€t verschiebt, erinnern die Classic Moon Watches an das unerschĂŒtterliche Engagement der Marke fĂŒr Exzellenz und ihre zeitlose Anziehungskraft in einer sich stĂ€ndig verĂ€ndernden Welt.

Tadellos elegant und makellos ausgefĂŒhrt, es gibt so viele wunderbare Details, die man beim Betrachten der Pressebilder der neuen Laurent Ferrier Classic Moon-Uhren bewundern kann – ich kann mir nur vorstellen, dass sie persönlich noch beeindruckender wĂ€ren. Die neue Laurent Ferrier Classic Moon Blue (Ref. LCF039.AC.C1WC) in Edelstahl kostet 70.000 CHF und die Classic Moon Blue (Ref. LCF039.R5.G3N) in Rotgold kostet 80.000 Schweizer Franken.